Auf Schusters Rappen durchs Frankenland

Die Wanderfreunde am Hang des Rothenbergs

Die Wanderfreunde am Hang des Rothenbergs

Den Schnee der letzten Januartage nutzte ein ansehnliche Gruppe von Mitgliedern des TC Schnaittach zu einer gemütlichen Winterwanderung in der näheren Umgebung. Vom Startpunkt beim Edeka-Markt in Schnaittach führte die Route zunächst oberhalb der ehemaligen Lehmgrube am Fuße des Rothenbergs auf einem Forstweg nach Nordosten. Vorbei an der alten, schon vor Jahrzehnten aufgelassenen Bunkeranlage und über die Bächlein der sieben Quellen am nördlichen Hang des Rothenbergs überquerte man nach kurzer Zeit den Dörnigbach (von den Schnaittachern liebevoll, wenngleich fälschlicherweise das „Iserbächla“ genannt) und ließ Hedersdorf links liegen. Teils querfeldein über wildromantische Pfade, teils über gut begehbare Waldwege erreichten die Teilnehmer am späten Vormittag die ehemaligen Kirschgärten oberhalb von Poppenhof, um von dort am Waldrand des Breitenbergs entlang nach Osternohe zu gelangen. Nach einer ausgiebigen Mittagspause im Gasthof „Goldener Stern“ begab man sich auf direktem Weg über den gut ausgebauten Wirtschaftsweg zurück nach Hedersdorf und erreichte kurz darauf und gut gelaunt wieder den Ausgangspunkt der Wanderung.