Jahreshauptversammlung 2013

Der scheidende 1. Vorsitzende Heinz Kreuz beim Jahresrückblick

Der scheidende 1. Vor­sitzende Heinz Kreuz beim Jahresrückblick

Bei der Jahreshauptversammlung 2013 des TC Schnaittach standen Neuwahlen mit einer weitgehenden Neubesetzung der Vorstandschaft im Mittelpunkt. Nach Begrüßung der zahlreich erschienen Mitglieder leitete 1. Vorsitzender Heinz Kreuz seinen Jahresrückblick mit der Feststellung ein, dass der Verein in den kommenden Jahren „am Ball bleiben“ müsse. Zwar habe man sich in den zurückliegenden Jahren über etliche sportliche Erfolge freuen können, insbesondere den Aufstieg der 1. Herren in die Bezirksklasse. Doch bleibe für die Mitgliederentwicklung der weitere Ausbau der Kinder- und Jugendabteilung ein wichtiges, wenngleich schwieriges und langwieriges Ziel.

Auf der sportlichen Ebene hätten neben den Medenspielen und Vereinsmeisterschaften auch die im letzten Jahr erstmalig ausgetragenen Leistungsklassenturniere für spannende Wettkämpfe mit teils spektakulären Ballwechseln gesorgt. Zudem sei die herrliche und gut gepflegte Anlage von den angereisten Spielern sehr gelobt worden.

Heinz Kreuz berichtete von den weiteren Freizeit- und Kulturaktivitäten im gesellschaftlichen Bereich und dankte den Organisatorinnen der Radtour (Karin Hopf), der Herbstwanderung (Elfriede Christl) und der zweitägigen Wein- und Kulturfahrt nach Heidelberg (Lis Graf) mit einem kleinen Blumenstrauß. Abschließend dankte der scheidende Vorsitzende allen Mitgliedern im Vereinsausschuss für ihr ehrenamtliches Engagement und wünschte der neuen Vorstandschaft anhaltende Unterstützung von allen Vereinsmitgliedern.

Beim Kassenbericht konnte Kassier Karl Bräunlein ein sehr positives Ergebnis verkünden. Sowohl die im letzten Jahr beschlossene Beitragserhöhung als auch Überschüsse aus den Leistungsklassenturnieren und anderen Veranstaltungen hätten zu dem guten Gesamtergebnis geführt. Auch die Spendenbereitschaft einiger Mitglieder und die ehrenamtliche Tätigkeit bei verschiedenen Arbeiten auf der Tennisanlage haben sich finanziell positiv ausgewirkt. Somit konnten auch die Rücklagen wieder leicht aufgestockt werden. Karl Bräunlein blickte auch kurz auf seine 16-jährige Tätigkeit als Kassier zurück und freute sich, seinem Nachfolger eine solide Finanzlage übergeben zu können.

Platzreferent Manfred Kohlmann berichtete von der letztjährigen Frühjahrsüberholung und der termingerechten Fertigstellung der Plätze zu Saisonbeginn. Wegen anfänglicher Probleme mit den Plätzen 1 und 2 mussten diese einige Tage gesperrt und länger nachbehandelt werden. Ende der Saison wurde der ideale Zeitpunkt für die Einwinterung getroffen. Abschließend übergab Manfred Kohlmann einen Ordner, in dem er alle anfallenden Arbeiten genau dokumentiert hat, um seinem Nachfolger eine optimale Ausgangslage zu verschaffen.

Sportwart Walter Ringler stellte die zahlreichen sportlichen Erfolge, insbesondere den Aufstieg der 1. Herren in die Bezirksklasse dar. Mit Ausnahme der Damen-40-Mannschaft hätten sich die übrigen Mannschaften in ihren jeweiligen Ligen im guten Mittelfeld behaupten können. Auch die Mannschaften der Winterrunde seien recht erfolgreich. Walter Ringler freute sich zudem, dass man für die kommende Saison insgesamt sieben Mannschaften habe melden können, davon drei Herrenmannschaften. Die im letzten Jahr erstmalig durchgeführten Leistungsklassenturniere, davon eines als reines Damenturnier, seien sehr gut angenommen worden. Durch den Erfolg der Leistungsklassenturniere beflügelt, wolle er in diesem Jahr erneut sechs Turniere ausschreiben, zwei davon als Senioren-Turniere.

Jugendwart Markus Hartmann führte aus, dass sich am Jugendtag zu Saisonbeginn gut 40 Kinder auf der Tennisanlage eingefunden hätten, wovon man allerdings nur acht Kinder als Neumitglieder habe gewinnen können. Vor den Ferien habe man eine Grundschulklasse zum Schnuppertraining auf der Anlage gehabt, an einem zweiten Jugendtag in den Ferien seien über 20 Kinder zum Schnuppertennis gekommen. Die Zusammenarbeit mit einer Tennisschule habe nur teilweise die Erwartungen erfüllt; hier müsse man ein neues Konzept erarbeiten.

Kassenprüfer Georg Schleicher und Hans Summerer betonten in ihrem Bericht, dass die Kasse des Vereins auch im letzten Jahr wieder hervorragend geführt worden sei. Auch sei die solide Finanzlage des Vereins hervorzuheben. Die beantragte Entlastung für Kassier und Vorstandschaft wurde einstimmig erteilt.

Die neu gewählte Vorstandschaft des TC Schnaittach

Die neu gewählte Vorstandschaft des TC Schnaittach

Vor den Neuwahlen bedankte sich Heinz Kreuz bei den ausscheidenden Funktionsträgern Markus Hartmann (Jugendwart), Manfred Kohlmann (Platzreferent), Volker Harzenetter (Beisitzer), und Hans Summerer (Revisor) für ihre ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle des TC Schnaittach mit einem kleinen Präsent. Da sich auch Karl Bräunlein und Heinz Kreuz nicht mehr zur Wahl stellten, erhielt ersterer für seine 16-jährige Tätigkeit als Kassier (davon fünf Jahre zusätzlich als 2. Vorsitzender) eine Urkunde des Bayerischen Landessportverbandes – ebenso wie Heinz Kreuz für 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit, zunächst als Pressewart und in der Jugendarbeit, zuletzt acht Jahre als 2. und dann als 1. Vorsitzender.

Bei den anschließenden Neuwahlen wurden Horst Luczynski als 1. Vorsitzender, Hans Georg Kuhn als 2. Vorsitzender und Michael Pabst als Kassier neu in den Vorstand gewählt. Sportwart Walter Ringler wurde in seinem Amt bestätigt und nimmt zugleich kommissarisch das Amt des Platzreferenten wahr. Die bisherige Beisitzerin Petra Ringler wurde als neue Jugendwartin, Silvia Semrau für sie als neue Beisitzerin gewählt. Karin und Patrick Hopf sowie Hanne Vogel wurden als Beisitzer bestätigt. Georg Schleicher wurde erneut als Kassenprüfer berufen, zusammen mit Karl Bräunlein als zweitem Revisor.

Zum Abschluss der harmonisch verlaufenen Versammlung bedankte sich der neue Vorsitzende Horst Luczynski beim bisherigen Vorstand für die geleistete hervorragende Arbeit. Er informierte über die erstmalige Beschäftigung eines externen Platzwartes, Herrn Elbert, für die Tennisanlage und bat um Verständnis dafür, dass Aufträge an den Platzwart ausschließlich vom 2. Vorsitzenden, der dafür zuständig ist, oder dem Platzreferenten erteilt werden sollen. Weiterhin sprach er die geplante Kulturfahrt an, die nach überwiegender Meinung der anwesenden Mitglieder dieses Jahr voraussichtlich Ende Oktober als vier- oder fünftägige Flugreise nach Istanbul führen soll.

Die Jahreshauptversammlung wurde geschlossen mit dem Wunsch für eine schöne und erfolgreiche Tennissaison 2013.