Bierfahrt nach Amberg/Opf.

Die „Bierfahrer“ am Salzstadelplatz, unweit der Basilika St. Martin

Die „Bierfahrer“ am Salzstadelplatz, unweit der Basilika St. Martin

Nach der Wein- und Kulturfahrt im letzten Jahr stand wieder eine Bierfahrt auf dem Programm. Ziel war dieses Mal die nahe gelegene Stadt Amberg in der Oberpfalz mit ihren zahlreichen alteingesessenen Brauereien. Bei der Anfahrt über Bundesstraßen konnten die „Bierfahrer“ zunächst die von einer warmen Herbstsonne malerisch in Szene gesetzte, von intensiv verfärbten Sträuchern und Laubbäumen belebte Landschaft genießen.

Gleich nach der Ankunft in Amberg wurde die Gruppe am Kurbad zur historischen Stadtführung begrüßt, vor dessen Eingang sich der von der Schnaittacher Künstlerin Christa Bruder-Schön gestaltete Zanner-Brunnen befindet. Entlang der Vils, seinerzeit die Lebensader der Stadt, durchquerte man den im Volksmund „Stadtbrille“ genannten Torbau, der als Teil des Landratsamtes den Fluss überspannt. Vorbei am Kurfürstlichen Schloss und der Alten Veste, dem ältesten Herrschaftsgebäude Ambergs, näherte man sich der Altstadt. Die am Ufer der Vils gelegene Basilika St. Martin, deren Ursprünge bis in 15. Jahrhundert zurückreichen, ist mit einer Länge von 72 Metern, einer Breite von 28 Metern und einer Firsthöhe von rund 40 Metern die größte Hallenkirche Nordbayerns. Über den Marktplatz und am Rathaus vorbei führte der Weg weiter zur sog. „Schulkirche“, einem Ende des 17. Jahrhunderts errichteten und dem Hl. Augustinus geweihten Sakralbau mit prächtigem Altar und Deckengemälde. Anschließend standen den Teilnehmern der Bierfahrt einige Stunden zur freien Verfügung, die nicht wenige bereits für eine erste Bierprobe im Bräustüberl der Brauereien Schloderer oder Winkler nutzten.

Am späten Nachmittag stand dann ein Bierseminar in der Traditionsbrauerei Bruckmüller auf dem Programm. Von ihrem ehemaligen, mittlerweile im Ruhestand befindlichen Braumeister erfuhren die Teilnehmer alles Wissenswerte über Geschichte und Zubereitung von Bier. Im Rahmen der Bierverkostung konnten die angehenden Bierexperten die feinen Unterschiede etwa zwischen Kellerbier, Pils und Weizen kennen lernen. Nach dem Bierseminar genossen die Teilnehmer ein üppiges Buffet mit Schlachtschüssel, verschiedenen Braten und anderen Köstlichkeiten. Da in den Räumen der Brauerei zeitgleich Kirchweih gefeiert wurde, war das Abendprogramm von zünftiger Musik begleitet. Später am Abend erreichte man schließlich wohlgenährt und bierselig wieder Schnaittach.