Doppel-Turnier zur Saisoneröffnung

Teilnehmer der Saisoneröffnung

Die Teilnehmer der Saisoneröffnung

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der TC Schnaittach wieder an der Aktion „Deutschland spielt Tennis“ des Deutschen Tennisbundes zur Saisoneröffnung. Sportwart Walter Ringler hatte hierzu nicht nur alle Mitglieder und die in den Mannschaften aktiven Spielerinnen und Spieler zum gemeinsamen Start in die Tennissaison aufgerufen. Auch Tennisinteressierte aus Schnaittachs Umgebung waren eingeladen, den Tennissport bzw. den TC Schnaittach kennen zu lernen. Und so fanden sich neben etlichen Vereinsmitgliedern auch einige Schnupperteilnehmer auf der idyllisch gelegenen Tennisanlage in Kleinbellhofen ein.

Erster Vorsitzender Heinz Kreuz konnte zusammen mit Sportwart Walter Ringler die rekordverdächtige Zahl von 48 Teilnehmern zur Saisoneröffnung begrüßen. Gespielt wurde ein lockeres Mixed-Doppel-Turnier auf acht Plätzen. Die vier Spielerinnen und Spieler eines Matches wurden vom Sportwart per Los ermittelt und nach Spielstärke zu Doppeln zusammengestellt. Über 30 Minuten wurde jeder Satz im Tiebreak bis 15 Punkte ausgetragen. Den beiden siegreichen Teilnehmern wurde für den Matchgewinn jeweils ein Punkt gutgeschrieben.

Tennis einmal anders beim „Bratpfannen-Finale“

Tennis einmal anders: das „Brat­pfannen-Finale“

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl musste in jeder Runde jeweils ein gutes Drittel der Teilnehmer pausieren. Die Spielpause wurde den Spielerinnen und Spielern allerdings durch Leckereien vom Kuchenbuffet versüßt. Zudem konnten die Aussetzenden spannende und abwechslungsreiche Spiele verfolgen.

Nach fünf Durchgängen durften die beiden bestplatzierten Damen bzw. Herren schließlich noch ein Endspiel bestreiten. Hierfür hatte sich Sportwart Walter Ringler allerdings eine Überraschung einfallen lassen: Sehr zur Freude der Zuschauer mussten die Finalisten auf ihre Tennisschläger verzichten und stattdessen mit Bratpfannen antreten. Bei diesem „Bratpfannen-Finale“ konnten sich letztlich Silvia Semrau / Steffen Hock gegen Gerdi Kreuz / Dietmar Kreißl durchsetzen. Als Siegprämie wurden den Gewinnern acht Eier von freilaufenden Hühnern überreicht. Den Tag ließ man schließlich beim gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen.