Glanzvolles Sportevent zum 1000-jährigen Jubiläum der Marktgemeinde Schnaittach

Sportwartin Elfriede Christl eröffnete das Millennium-Tennisturnier bei bestem Spätsommerwetter

Sportwartin Elfriede Christl eröffnete das Millennium-Tennisturnier bei bestem Spätsommerwetter

Anlässlich der 1000-Jahr-Festlichkeiten der Marktgemeinde Schnaittach lud der TC Schnaittach alle tennisbegeisterten Spielerinnen und Spieler im Nürnberger Land und der weiteren Umgebung am ersten September-Wochenende zu einem Doppel-Turnier („Millennium-Tennisturnier“) auf seine Tennisanlage in Kleinbellhofen ein. Im Vordergrund des Turniers standen, wie Erster Vorsitzender Heinz Kreuz bei seiner Eröffnungsansprache betonte, Geselligkeit und Freude am Tennissport.

Das Teilnehmerfeld umfasste 24 Doppel, die von Sportwartin Elfriede Christl in zwei Damen-Gruppen zu je fünf Doppeln, einer 8er-Gruppe Herren (Herren I) und einer 6er-Gruppe Herren (Herren II) eingeteilt waren. Neben den Plätzen 1 bis 3 wurde zudem ein sog. „Trostsieger“ ausgespielt, sodass selbst die Verlierer der ersten Runde zumindest zwei Spiele absolvierten. Am ersten Turniertag wurden die Vorrundenspiele ausgetragen, während tags darauf die Halbfinal- und Endspiele bestritten wurden.

Im Endspiel der Damen trafen Erika Borek und Jana Hirschmann vom TC Rückersdorf auf Simone Mergenthaler vom FC Reichenschwand und die TCS-Vereinsmeisterin Ariane Müller. Mit schnellen Grundlinienbällen und agilem Spiel am Netz setzten Mergenthaler / Müller ihre Gegnerinnen stark unter Druck. Mit ihrem guten Stellungsspiel konnten Sie zahlreiche Angriffe von Borek / Hirschmann parieren und sich somit den Titel im Damenfeld sichern.

Simone Mergenthaler bei der Abwehr eines gegnerischen Balls

Simone Mergenthaler konnte etliche Angriffe des gegnerischen Doppels abwehren

Beim Spiel um Platz 3 trafen zwei Doppel des TC Schnaittach aufeinander. Mit druckvollen Vorhandbällen, präzisen Slices und variablem Spiel am Netz ließen Ariane Beirle-Hartmann und Nicole Ringelmann ihren Gegnerinnen Gerdi Kreuz und Petra Schötz nur wenig Raum zur Entfaltung und waren letztlich siegreich. Die Trostrunde konnten Alexandra Lauber vom ASV Möhrendorf und Heidi Sterr vom SV Neuhaus-Rothenbruck für sich entscheiden.

Bei den Herren II konnten sich Werner Pfundt und Werner Walter vom SK 1904 Lauf sowie Reinhold Lehner und Klaus Vollweiler vom TV 1877 Lauf während der Gruppenphase für das Endspiel qualifizieren. Bei diesem Laufer Duell versuchten Pfundt / Walter sich dem druckvollen Spiel ihrer Gegner oft durch hohe Bälle zu erwehren, waren damit aber nicht immer erfolgreich. Zwar konnten sie im zweiten Satz einen größeren Rückstand durch harten Kampf ausgleichen, doch fehlte ihnen dann die Mittel, um Lehner / Vollweiler den Sieg zu entreißen.

Das Spiel um Platz 3 bestritten Klaus Rippel und Oskar Steininger vom TV 1877 Lauf gegen das heimische Doppel Rolf Mamat und Fritz Schötz. Während der erste Satz nur knapp an Rippel / Steininger ging, konnten Mamat / Schötz im zweiten Satz einen Vier-Punkte-Vorsprung nicht zum Satzgewinn nutzen und mussten ihren Gegnern den Sieg überlassen.

Bernd Hoth brillierte mit schnellen und druckvollen Grundlinienschlägen

Bernd Hoth brillierte mit schnellen und druckvollen Grundlinienschlägen sowie agilem Spiel am Netz

Als Höhepunkt des Turniers trafen im Endspiel der Herren I mit Heiko Graf und Markus Hartmann sowie Andreas Buhl und Michael Kreuz zwei hochklassig spielende Doppel des TC Schnaittach aufeinander. Beide Teams lieferten sich spannende und teils spektakuläre Ballwechsel, für die sie spontan Applaus erhielten, spielten variabel und griffen ihre Gegner energisch am Netz an. Letztlich konnten Graf / Hartmann mit extrem harten und schnellen Aufschlägen sowie der etwas erfolgreicheren Abwehr gegnerischer Netzattacken den Titel erkämpfen, zumal Buhl / Kreuz einige entscheidende Bälle knapp ins Aus gingen.

Um Platz 3 kämpfte das Familien-Doppel Günter und Michael Höpfel vom SK 1904 Lauf gegen Bernd Hoth und Engelbert Kail vom TC Schnaittach. Harte Aufschläge, schnelle Bälle und häufige Netzattacken von Michael Höpfel und Bernd Hoth waren für die Rückschläger nur schwer zu parieren. Vor allem Hoth brillierte mit präzisen Grundschlägen und spektakulärer Abwehr von Schmetterbällen. Während die Höpfels die Angriffsbälle des Schnaittacher Duos gut retournieren konnte, ließ sich Kail im Spielverlauf immer wieder an die Grundlinie zurückdrängen und gab damit gute Angriffspositionen auf. Nach zwei weitgehend ausgeglichenen Sätzen entschied das insgesamt konstanter spielende Höpfel-Doppel den Match-Tiebreak für sich. Sieger der Trostrunde wurden Manfred Kalb-Rieß und Volker Penkwitz vom SV Achteltal.

Erster Bürgermeister Georg Brandmüller, Zweite Bürgermeisterin Karin Müller und Sportwartin Elfriede Christl ehren das zweitplatzierte Damen-Doppel

Schirmherr und Erster Bürgermeister Georg Brandmüller (3. v. l.), Zweite Bürgermeisterin Karin Müller (2. v. l.) und Sportwartin Elfriede Christl (3. v. r.) führten die Siegerehrung durch, im Bild mit Jana Hirschmann (2. v. r.) und Erika Borek

Im Anschluss an die Endspiele fand die Siegerehrung durch Schirmherr und Ersten Bürgermeister Georg Brandmüller sowie Zweite Bürgermeisterin Karin Brandmüller statt. Vergeben wurden Sachpreise und Gutscheine der Sponsoren, welche die Durchführung des Turniers auf vielfältige Weise unterstützten. In seinem Schlusswort dankte Erster Bürgermeister Georg Brandmüller dem TC Schnaittach für die Ausrichtung des Turniers, das einen glanzvollen Akzent im Veranstaltungskalender der Marktgemeinde gesetzt habe.

Erster Vorsitzender Heinz Kreuz richtete seinen Dank an alle Sponsoren, Organisatoren und Helfer, durch deren Einsatz und Engagement das Millennium-Tennisturnier zu einem grandiosen Sportevent geworden sei. Weiterer Dank gebühre der Brauerei Schaffer für die großzügige Bereitstellung von Schankanlage, Bierbänken und Gl��sern sowie dem 1. FC Schnaittach für die Zurverfügungstellung des Festzeltes.


Wir danken unseren Partnern, die uns bei der Durchführung des Turniers als Sponsoren unterstützten: