Kurz und knackig: das Tiebreak-Turnier

Die zahlreichen Teilnehmer des Tiebreak-Turniers

Das Tiebreak-Turnier fand nicht zuletzt aufgrund des traumhaften Wetters großen Anklang

Am Pfingstmontag richtete der TC Schnaittach unter dem Motto „Tennis – Weil’s wurscht ist!“ schon zum dritten Mal ein Tiebreak-Turnier aus. Bei schönstem Sonnenschein fand sich eine ansehnliche Zahl von Mitgliedern und Tennisinteressierten auf der Anlage des TC Schnaittach ein und brachte viel gute Laune mit. In wechselnder Besetzung trugen die Teilnehmer mehrere Runden von Einzeln und Doppeln aus und wollten in ihrem Spieleifer fast kein Ende finden. Kaffee und Kuchen halfen, die verbrauchte Energie zwischendurch schnell wieder aufzufüllen. Die Spielpausen boten zudem ausreichend Gelegenheit zum Fachsimpeln oder um die nächsten Matches zu verabreden. Das Abendessen mit einem kalten Buffet ließ den abwechslungsreichen Tag gemütlich ausklingen.

Das Tiebreak-Turnier hat beim TC Schnaittach mittlerweile das vorher übliche Schleifchenturnier abgelöst. Gespielt wird jeweils ein Satz als sog. Match-Tiebreak. Sieger ist, wer als erster zehn Punkte bei mindestens zwei Punkten Vorsprung erzielt. Den Siegern wird der gewonnene Satz gutgeschrieben, sodass am Ende des Turniers die Rangfolge für Damen und Herren ermittelt werden kann. Dieses Jahr konnten Karin Hopf und Reiner Stilper den Wettbewerb für sich entscheiden. Noch während der Siegerehrung stifteten beide Sieger ihre als Preise gewonnenen Würste für das kalte Buffet.