Radtour ins malerische Betzenstein

Die Teilnehmer der Radtour nach Betzenstein

Trotz mäßigen Wetters fanden sich etliche Teilnehmer zur Radtour ein

Die diesjährige Radtour des TC Schnaittach führte ins malerische Betzenstein, die kleinste Stadt der Fränkischen Schweiz. Trotz etlicher drohender Höhenmeter fand sich eine ansehnliche Gruppe von Teilnehmern am Treffpunkt ein, die sich auch vom wechselhaften Wetter und gelegentlichen Regenschauern nicht abschrecken lassen wollten. Die Tour führte zunächst über Simmelsdorf und Diepoltsdorf durchs idyllische Naifertal nach Großengsee. Von dort gelangte man auf Nebenstraßen über Strahlenfels nach Wildenfels, wo es durch romantische (und einigermaßen befahrbare) Waldwege weiter nach Münchs ging. An einem Wanderparkplatz erwartete die Teilnehmer eine Verpflegungsstation, an der sie sich mit Obst, Süßigkeiten und allerlei Getränken stärken konnten.

Nach kurzer Pause fuhr man weiter nach Stierberg, um die auf einer Anhöhe gelegene Burgruine zu besichtigen. Von der einst stolzen Burg aus dem 13. Jahrhundert sind nach ihrer Zerstörung im Zweiten Bundesständischen Krieg 1553 nur noch wenige Überreste vorhanden. Anschließend ging es weiter nach Betzenstein, wo in der rustikalen Betzenstube das gemeinsame Mittagessen auf dem Programm stand.

Nach der Mittagspause mit erlesenen Speisen erklommen die Teilnehmer den in der Naturparkanlage Schmidberg gelegenen Aussichtsturm, um den Blick über Betzenstein zu genießen. Von dort war auch schon das nächste Zwischenziel der Tour, der Fernsehturm bei Spies, deutlich zu erkennen. Der weitere Streckenverlauf führte über abseits gelegene Forst- und Wirtschaftswege zunächst nach Hetzendorf und weiter durch Spies und Bernhof nach Hormersdorf. Nach kurzer Rast ging es dann über Götzlesberg, Frohnhof und Entmersberg an Moorsbrunn vorbei nach Enzenreuth, wo im Enzensteiner Biergarten die Tour bei Kaffee, Kuchen und den dort gebrauten Bierspezialitäten gemütlich ausklang.