Bericht über die Jahreshauptversammlung 2007

Die im Amt bestätigte Vorstandschaft mit Johannes Wandner als neuem Beisitzer

Die wiedergewählte Vorstandschaft mit Johannes Wandner als neuem Beisitzer

Bei der Jahreshauptversammlung 2007 standen neben den Berichten der verschiedenen Ressorts insbesondere die Ehrung langjähriger Mitglieder sowie die Neuwahlen der Vorstandschaft auf dem Programm.

Erster Vorsitzender Volker Graf zeichnete in seinem Jahresrückblick das Bild eines gesunden, aktiven und sportlich erfolgreichen Vereins. Insbesondere sei hervorzuheben, dass der Verein im letzten Jahr die Darlehen für die Errichtung und später für die Erweiterung der Tennisanlage getilgt habe und nun bis auf wenige zinslose Darlehen einiger Sportverbände praktisch schuldenfrei sei. Aufgrund der vergleichsweise hohen Zahl von Mitgliedern könne und müsse der Verein nun Rücklagen bilden, die für anstehende Sanierung der Tennisanlage in den nächsten Jahren benötigt würden.

Volker Graf dankte den Mitgliedern der Vorstandschaft für ihr ehrenamtliches Engagement und hob hervor, dass ihr selbständiges und eigenverantwortliches Handeln seine Aufgabe als 1. Vorsitzender sehr erleichtere und ihm den Freiraum gebe, sich auf den bautechnischen Zustand der Tennisanlage und die finanziellen Rahmenbedingungen des Vereins zu konzentrieren. Sein besonderer Dank galt dem 2. Vorsitzenden Heinz Kreuz für seine unermüdliche und äußerst erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit. So würde der TC Schnaittach etwa durch die erneut sehr erfolgreiche Teilnahme am Schnaittacher Herbstmarkt jetzt viel stärker wahrgenommen; dies und auch die günstigen Konditionen für neue Mitglieder während des ersten Jahres, des sogenannten Schnupperjahres, hätten zum weiteren Anstieg der Mitgliederzahl, insbesondere jugendlicher Mitglieder, beigetragen. Der Dank des 1. Vorsitzenden galt auch Schriftführer Kurt Köhler sowie Kassier Karl Bräunlein für sein exzellentes Finanzmanagement. Platzreferent Kurt Kotsch habe trotz widriger Witterung und schwieriger Bedingungen im Frühjahr das fast Unmögliche möglich gemacht und die Plätze innerhalb kürzester Zeit für den Medenspielbetrieb fertig gestellt; auch während des Jahres sei er viel beschäftigt gewesen, um die Tennisanlage in stets gutem Zustand zu halten. Sportwartin Elfriede Christl habe viele neuen Ideen entwickelt, um durch attraktive Sportveranstaltungen langjährige wie neue Mitglieder zur Teilnahme zu motivieren; zudem habe sie alle Sportveranstaltungen des Vereins souverän organisiert und stehe in jeder Hinsicht „ihre Frau“. Weiterhin hob der 1. Vorsitzende die erfolgreiche Jugendarbeit von Jugendwartin Lis Graf, Sylvia Kotsch, Manuel Vogler in Zusammenarbeit mit vielen weiteren überaus stark engagierten Jugendbetreuern hervor. Nicht zu vergessen sei auch das Team um Karin Hopf, Jutta Schuberth und Heinz Oswald, die zuverlässige „Event Manager“ für die zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen des Vereins gewesen seien. Schließlich bedankte sich Volker Graf noch bei Stefan Hofmann für die vorzügliche Pressearbeit und die stets gut gepflegte, aktuelle und reichhaltige Website des TC Schnaittach.

Volker Graf führte aus, dass es für die Vorstandschaft nicht einfach sei, ein buntes und abwechslungsreiches Vereinsleben anzubieten. Erfreulicherweise seien die kulturellen Veranstaltungen von Mitgliedern und Freunden des Vereins gut angenommen worden. Zudem hätte auf den Tennisplätzen stets reger Betrieb geherrscht. Es sei auch zu beobachten gewesen, dass die Geschlossenheit der Mannschaften deutlich zugenommen habe. Auch wenn viele Mitglieder in den Mannschaften aktiv seien, so sei doch das sukzessive Fernbleiben älterer Mitglieder zu bedauern.

Erster Vorstand Volker Graf und Jugendwartin Lis Graf beim Jahresbericht

Erster Vorstand Volker Graf mit Jugendwartin Lis Graf beim Jahresbericht

In seinem kurzen Abriss des Vereinsjahres berichtete Volker Graf, dass der Jugendtag zum Saisonauftakt sehr gut besucht gewesen sei und dem Verein in Verbindung mit den Schnuppertagen einen regelrechten Kinderboom beschert habe. Vor allem beim Jugendtraining am Nachmittag seien fast immer alle acht Plätze belegt gewesen. Auch sei das Training mit dem Vereinstrainer von den Jugendlichen gut angenommen worden. Sowohl das Schleifchenturnier als auch die Medenspiele seien mit gutem Ergebnis durchgeführt worden. Der Höhepunkt des Vereinsjahres schließlich sei zweifellos die Kulturreise nach Passau mit einem umfangreichen touristischen und kulturellen Programm gewesen. Weitere Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Radtour, die Weinfahrt nach Volkach oder die Teilnahme an der Volkswanderung des 1. FC Schnaittach hätten das Programm abgerundet. An der diesjährigen Skifahrt habe trotz eines attraktiven Rahmenprogramms leider nur eine kleine Gruppe teilgenommen.

Auch finanziell sei der Verein gut gestellt, was vor allem auf das maßvolle und sehr verantwortungsbewusste Wirtschaften aller Ressorts zurückzuführen sei. Kassenwart Karl Bräunlein legte in seinem Bericht dar, dass trotz rückläufiger Einnahmen ein Überschuss erzielt worden sei. Für den disziplinierten Umgang mit den finanziellen Mitteln des Vereins sprach er den Verantwortlichen seinen Dank aus. Die Kassenprüfer Georg Schleicher und Hans Summerer bestätigten dem Kassenwart eine solide und vorbildliche Kassenführung.

Platzwart Kurt Kotsch berichtete, dass trotz widriger Witterung und mäßiger Beteiligung am Arbeitsdienst die Tennisanlage termingerecht spielbereit gewesen sei. Besonders hervorzuheben sei allerdings die gut organisierte Frühjahrsreinigung des Vereinsheims sowie die Platzpflege. In diesem Jahr wünsche er sich eine stärkere Beteiligung der Mitglieder am Arbeitsdienst, um Plätze und Tennisheim auch weiterhin in gutem Zustand halten zu können. Auch wäre es erforderlich, dass die Mitglieder nach den Spielen kleinere Schäden an den Plätzen gleich behöben. Zudem würde der Kummerkasten noch nicht im gewünschten Maße zur Meldung von Mängeln und für Verbesserungsvorschläge genutzt. Kurt Kotsch sprach allen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung seinen Dank aus.

Sportwartin Elfriede Christl freute sich in ihrem Bericht, dass in diesem Jahr die 1. Herren-55- sowie die Damen-30-Mannschaft in die Bezirksklasse aufgerückt und auch die Herren- sowie die Junioren-18-Mannschaft aufgestiegen seien. Insgesamt seien für heuer zehn Mannschaften gemeldet worden, wobei zwei Mannschaften im Jugendbereich hinzugekommen seien. Die Vereinsmeisterschaften hätten sich vor allem durch eine starke Beteiligung an den Doppel-Wettbewerben ausgezeichnet, während zahlreiche Einzel-Wettbewerbe mangels Teilnehmern entfallen mussten; nur bei den Jugendlichen hätten sich zahlreiche Spieler dem sportlichen Wettkampf gestellt. Der Team-Cup als Alternative zum zweiten Schleifchenturnier sei gut angekommen und werde deshalb in ähnlicher Form auch heuer durchgeführt. Die Herren-Mannschaft habe sich in der Winterrunde außerordentlich gut geschlagen, selbst die Tabellenführung sei in Reichweite und würde im Spitzenspiel gegen den TV 1877 entschieden. Elfriede Christl dankte allen, die an der Organisation der zahlreichen Sportveranstaltungen mitgewirkt hatten und wünschte sich für dieses Jahre eine höhere Beteiligung der Mitglieder.

Jugendleiterin Lis Graf berichtete, dass sich regelmäßig über 30 Kinder zum Gruppentraining eingefunden hätten. Dort und auch in den Medenspiele habe eine ausgezeichnete Stimmung geherrscht, weshalb auch fast alle „Schnupperkinder“ als Mitglieder gewonnen werden konnten. Der besondere Dank der Jugendleiterin galt dem Vereinstrainer, der die Kinder gleichermaßen mit Spaß und Ansporn motiviere, Heinz Kreuz für seinen unermüdlichen Einsatz in der Jugendarbeit sowie allen Jugendbetreuern.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Susanne Kopping sowie Reinhard Singer geehrt. Bei der abschließenden Neuwahl der Vorstandschaft stellten sich mit Ausnahme von Manuel Vogler, der aus persönlichen Gründen nicht mehr kandidierte, die bisherigen Mitglieder erneut zur Wahl und wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Johannes Wandner wurde als neuer Beisitzer in den Vorstand gewählt.