Volkach – Weinstadt an der Mainschleife

Die Reiseteilnehmer im prächtigen Bildersaal des Schelfenhauses

Die Reiseteilnehmer bei der Weinprobe im prächtigen Bildersaal des Schelfenhauses

Nach der sehr erfolgreichen Bierfahrt im Jahr zuvor stand 2006 wieder eine Weinfahrt auf dem Programm, die in das malerisch an der Mainschleife gelegene Weinstädtchen Volkach führte. Gleich nach der Ankunft wurden die Teilnehmer der Weinfahrt vor dem prächtigen Renaissance-Rathaus vom Volkacher Ratsherrn in historischer Tracht empfangen und mit Weinen von der bekannten gleichnamigen Weinlage begrüßt.

Nach dem Mittagessen im historischen Fachwerkhaus des Hotels Behringer wurde die Reisegruppe schon von „Stattschreiber und Notarius“ Niclas Brobst in historischem Gewand zur Stadtführung erwartet. Dieser schilderte aus zeitgenössischer Sicht das Leben in und um Volkach zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Niclas Brobst hat die Lebensumstände und Rechtsgebräuche des Spätmittelalters im „Volkacher Salbuch“ detailliert festgehalten. Weil zur damaligen Zeit nur vergleichsweise wenige Personen des Lesens und Schreibens kundig waren, wurde das 1504 in Volkach gültige Stadtrecht für die Bevölkerung in zahlreichen Illustrationen leicht verständlich dargestellt. So wird zum Beispiel der Gerichtsprozess gegen einen Weindieb, seine Verurteilung und seine Hinrichtung in 20 Miniaturen gezeigt. Zwar entstanden auch an anderen Orten solche „Weistümer“ genannten Rechtsaufzeichnungen, doch nur das Volkacher Salbuch ist illustriert und somit eine einmalige Sammlung von Alltagsdarstellungen jener Zeit.

Im Anschluss an die Stadtführung lockte das milde Herbstwetter die Reiseteilnehmer zu einer kurzen Wanderung auf den nahe gelegenen Volkacher Kirchberg, Namensgeber der bekannten Weinlage. Vorbei an malerischen Weingärten gelangt man zur Wallfahrtskirche „Maria im Weingarten“, die im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Dort befindet sich das um 1524 entstandene Bildnis „Maria im Rosenkranz“, eine lebensgroße Madonnenstatue mit dem Jesuskind, das als eines der bedeutendsten Holzbildwerke Tilman Riemenschneiders gilt. Von der Brüstung ihrer Terrasse bietet sich dem Besucher ein prächtiger Blick auf Volkach und andere Weinorte des Maintals.

Den Rest des Nachmittags konnten die Reiseteilnehmer zur weiteren Erkundung der Volkacher Sehenswürdigkeiten nutzen. Den Abschluss des Tages bildete eine Weinprobe im prunkvollen Bildersaal des historischen Schelfenhauses, einem barocken Stadtpalais aus dem frühen 18. Jahrhundert. Mit einer deftigen Häckerbrotzeit und mehreren köstlichen Weinen der Gegend um Volkach klang der ereignisreiche Tag schließlich gemütlich aus.

Weitere Impressionen der Weinfahrt finden Sie in unserer Fotogalerie.