Profi-Feeling beim Team-Cup

Die Teilnehmer des Team-Cup-Wettbewerbs

Die zahlreichen Teilnehmer des Team-Cup-Wettbewerbs

Anstelle eines Mixed-Turniers zum Saisonausklang führte der TC Schnaittach im September 2006 bei strahlend schönem Herbstwetter erstmalig einen Team-Cup-Wettbewerb durch. Ein Team besteht aus jeweils zwei Damen und zwei Herren. Eine Gruppe umfasst zwei Teams, also acht Personen. Die Zusammensetzung der Teams bleibt während des gesamten Spieltags gleich. Pro Durchgang werden Herren-Doppel, Damen-Doppel und zwei Mixed-Doppel mit jeweils zwei verkürzten Sätzen ohne Entscheidungssatz gespielt. Sind alle Begegnungen einer Gruppe ausgespielt, treten jeweils die gleich platzierten Teams der einzelnen Gruppen gegeneinander an.

Wie Sportwartin Elfriede Christl bei der Siegerehrung hervorhob, sollten durch den betont wettkampfartigen Charakter dieser Veranstaltung vor allem Mitglieder zur Teilnahme bewegt werden, die sich von den eher geselligen Schleifchenturnieren nicht angesprochen fühlen. Und der rege Zuspruch zahlreicher Teilnehmer gab der Sportwartin bzw. ihrem neuen Konzept letzten Endes recht. Wenn auch wenn einzelne Bälle durchaus hart umkämpft waren und mancher Punkt erst nach mehrfachem Einstand errungen werden konnte, wurden die einzelnen Matches immer sportlich fair ausgetragen, und die Freude am Tennisspielen stand im Vordergrund.

Insgesamt traten beim Team-Cup-Wettbewerb sechs Teams gegeneinander an. Während für einige Teams durchaus über lange Jahre bewährte Doppel gemeldet waren, wurden andere Teams anhand von Einzelmeldungen nach Spielstärke eingeteilt. Die Matches dauerten fast den ganzen Tag an, bevor am späten Nachmittag schließlich die Sieger feststanden. Den ersten Platz errang das Team von Gerda und Kurt Köhler, Lis Graf und Manfred Müller. Platz zwei ging mit knappem Vorsprung an das Team von Karin Hopf, Carmen Zenger, Engelbert Kail und Matthias Hoffmann. Dritte wurden schließlich Gerda und Heinz Kreuz, Ursula Zenger und Heinrich Landgraf.

Während der Spielpausen wurden die Spieler vom Organisationsteam mit Kaffee, Kuchen und allerlei Snacks verwöhnt. Im Anschluss an die Siegerehrung ließen die Teilnehmer den Tag mit einem köstlichen kalten Buffet noch gemütlich ausklingen.