Weißenohe und Lillach-Quelle

Die Radlergruppe zu Beginn der Tour

Die Radlergruppe zu Beginn der Tour

Die Radtour 2006 des TC Schnaittach führte die zahlreichen Teilnehmer vom Treffpunkt in der Festungsstraße in Schnaittach zunächst durch den Hailloh und am Eichelberg vorbei nach Großbellhofen. Über Flurwege ging es über Germersberg und Oedhof zunächst weiter nach Kirchrüsselbach. Dort, auf dem Küheberg oberhalb des Ortes, erwartete die Radler eine kleine Stärkung mit Getränken, Obst und ein paar Süßigkeiten. Auch bot sich Gelegenheit, die Aussicht auf das Tal zu genießen. Über Mitteldorf erreichte die Gruppe schließlich die Klosterbrauerei Weißenohe, wo nach Besuch der nahe gelegenen Klosterkirche St. Bonifatius das Mittagessen eingenommen wurde.

Mit deftigen Spezialitäten und süffigem Klosterbier gestärkt, führte nach der Mittagspause die Tour weiter durch den wildromantischen Teufelsgraben steil bergauf an der Lillach entlang. Aufgrund ihrer einzigartigen Sinterstufen aus Kalktuff, die während der letzten Eiszeit entstanden und mehr als 10.000 Jahre alt sind, sowie als Rückzugsraum für seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten steht die Lillach unter Naturschutz. Nach kurzem Stopp an der Lillach-Quelle ging es über Oberwindsberg und Hüttenbach weiter nach Simmelsdorf, wo bei Familie Graf eine gemütliche Kaffeepause eingelegt wurde. Am späten Nachmittag setzte sich die Gruppe dann wieder Richtung Schnaittach in Bewegung, wo die Radtour schließlich endete.