Bericht über die Jahreshauptversammlung 2006

Bei der Jahreshauptversammlung standen neben Berichten der Vorstandschaft und Ehrung langjähriger Mitglieder insbesondere die Nachwahl des Sportwarts sowie die Wahl einer Beisitzerin für die plötzlich und unerwartet verstorbene Hildegard Schmidt auf dem Programm.

Erster Vorstand Volker Graf mit Sportwartin Elfriede Christl beim Jahresbericht

Erster Vorstand Volker Graf mit Sportwartin Elfriede Christl beim Jahresbericht

Erster Vorsitzender Volker Graf zeichnete in seinem Jahresrückblick das Bild eines gesunden, aktiven und sportlich erfolgreichen Vereins. Er dankte den Mitgliedern der Vorstandschaft für ihr ehrenamtliches Engagement und ihr selbständiges Handeln, was seine Aufgabe sehr erleichtere. Sein besonderer Dank galt dem 2. Vorsitzenden Heinz Kreuz, der vielfältige Aufgaben wahrnehme und mit unermüdlichem Einsatz dem Verein neue Mitglieder zuführe. Als kommissarische Sportwartin habe sich Elfriede Christl bereits im ersten Jahr ihrer Tätigkeit sehr bewährt und alle sportlichen Veranstaltungen des Vereins souverän organisiert. Weiterhin hob der 1. Vorsitzende die erfolgreiche Jugendarbeit von Jugendwartin Lis Graf, Sylvia Kotsch und Manuel Vogler hervor. Nicht zu vergessen sei auch das Team um Karin Hopf und Heinz Oswald, die zuverlässige „Event Manager“ für die zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen des Vereins gewesen seien.

Volker Graf führte aus, dass es für die Vorstandschaft nicht einfach sei, ein buntes und abwechslungsreiches Vereinsleben anzubieten. Erfreulicherweise seien die kulturellen Veranstaltungen von Mitgliedern und Freundes des Vereins gut angenommen worden. Zudem hätte auf den Tennisplätzen stets reger Betrieb geherrscht. Auch wenn zahlreiche Mitglieder in den Mannschaften aktiv seien, so sei doch das sukzessive Fernbleiben älterer Mitglieder zu bedauern. Durch den monatlichen Tennistreff, die Schnuppertage und die Sonderaktion „Meet Tennis & Friends“ sei die Zahl der Mitglieder, vor allem der Kinder, weiter gewachsen.

In seinem kurzen Abriss des Vereinsjahres berichtete Volker Graf, dass der Jugendtag zum Saisonauftakt sehr gut besucht gewesen sei und dem Verein in Verbindung mit den Schnuppertagen einen regelrechten Kinderboom beschert habe. Insbesondere eine Sonderaktion mit den örtlichen Kindergärten habe ca. 20 Kinder zu einer kostengünstigen Schnuppermitgliedschaft motiviert. Weitere sportliche Höhepunkte im Vereinsjahr seien das Schleifchenturnier, die Medenspiele sowie die Vereinsmeisterschaften gewesen. Sehr erfolgreich sei auch die erstmalige Teilnahme des Vereins am Herbstmarkt verlaufen; aufgrund des Engagements aller Beteiligten habe sich der Verein sehr gut präsentiert und sei dadurch stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Der Höhepunkt des Vereinsjahres schließlich sei zweifellos die Kulturreise nach Budapest mit einem umfangreichen touristischen und kulturellen Programm gewesen. Weitere Veranstaltungen, wie zum Beispiel die Radtour, die Bierfahrt nach Kulmbach oder die Teilnahme an der Volkswanderung des 1. FC Schnaittach hätten das Programm abgerundet.

Auch finanziell sei der Verein gut gestellt, was vor allem auf die nur noch geringe Schuldenlast zurückzuführen sei. Kassenwart Karl Bräunlein legte in seinem Bericht dar, dass trotz rückläufiger Einnahmen ein geringer Überschuss erzielt worden sei. Für den disziplinierten und verantwortungsbewussten Umgang mit den finanziellen Mitteln des Vereins sprach er den Verantwortlichen seinen Dank aus. Kassenprüfer Hans Summerer bestätigte dem Kassenwart eine solide und vorbildliche Kassenführung.

Platzwart Kurt Kotsch berichtete, dass trotz mäßiger Beteiligung am Arbeitsdienst die Tennisanlage termingerecht spielbereit gewesen sei. Besonders hervorzuheben sei allerdings die gut organisierte Frühjahrsreinigung des Vereinsheims sowie die Platzpflege. Für die Meldung von Mängeln sowie Verbesserungsvorschläge sei ein Kummerkasten eingerichtet worden. Kurt Kotsch sprach allen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung seinen Dank aus.

Sportwartin Elfriede Christl freute sich in ihrem Bericht, dass die 1. Damen-30-Mannschaft den Aufstieg in die nächst höhere Klasse ohne Punktverlust erkämpft hatte. Hingegen hätten die Herren sowie die 1. Herren-55-Mannschaft den Aufstieg jeweils nur knapp verfehlt. Während für heuer keine Damen-Mannschaft gemeldet werden konnte, sei eine Herren-40-Mannschaft neu hinzugekommen. Die Vereinsmeisterschaften hätten sich vor allem durch eine starke Beteiligung an den Doppel-Wettbewerben ausgezeichnet, wenngleich bei allen Wettbewerben sehr interessante Spiele ausgetragen worden seien. Für die zahlreichen sportlichen Aktivitäten dankte Elfriede Christl allen, die an der Organisation der Veranstaltungen beteiligt waren und wünschte sich gleichzeitig eine höhere Beteiligung der Mitglieder.

Volker Graf und Heinz Kreuz mit den geehrten Mitgliedern Gislinde Felser und Robert Schuhmann

Erster Vorstand Volker Graf (re.) und zweiter Vorstand Heinz Kreuz (li.) mit den geehrten Mitgliedern Gislinde Felser und Robert Schuhmann

Jugendwartin Lis Graf konnte berichten, dass die Junioren-Mannschaft den Aufstieg um nur einen Spielpunkt verpasst habe. Die Bambini-Mannschaft habe in den Medenspielen viel dazugelernt und es sei zu erwarten, dass sich in diesem Jahr die ersten Erfolge zeigten. Ihr besonderer Dank galt den Betreuern, ohne die eine erfolgreiche Jugendarbeit nicht durchführbar wäre.

Bei den Nachwahlen wurde Elfriede Christl einstimmig als Sportwartin bestätigt; Jutta Schuberth wurde zur neuen Beisitzerin gewählt. Anschließend wurden Gislinde und Max Felser, Silvia Huber, Robert Schuhmann, Dr. Gisbert Ultes sowie Birgit und Peter Willardt für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein geehrt.