Ein Freundschaftsbesuch in Ehren …

Der TC Schnaittach pflegt eine schon seit mehr als 10 Jahren andauernde Freundschaft zum SC Union Tirolerhof, der im schönen Perchtoldsdorf bei Wien beheimatet ist. Die Freundschaft zwischen diesen beiden Vereinen wurde damals während eines Skiurlaubs von Hildegard Schmidt und Susi Romsteck begründet. Regelmäßige Besuche der beiden Vereine im zweijährigen Turnus sind fester Bestandteil der beiderseitigen Veranstaltungskalender, und so haben wir Mitte August 2005 wieder unsere Freunde in Perchtoldsdorf zum Tennisspielen und anderen gemeinsamen Freizeitaktivitäten besucht.

Rundfahrtschiff am Pier der Schwedenbrücke in Wien

Rundfahrtschiff am Pier der Schwedenbrücke in Wien

Bereits am Freitag Nachmittag wurden wir mit den Privatautos unserer Freunde vom Hotel abgeholt und fuhren quer durch Wien zur Schwedenbrücke, von wo aus wir eine Rundfahrt über den Donaukanal und die Große Donau unternahmen. Unsere Gastgeber hatten den schönsten Salon des Schiffes für uns reservieren lassen, in dem wir mit einem Sektempfang willkommen geheißen und vom 1. Obmann Paul Kotratschek begrüßt wurden. Während wir den Donaukanal in Richtung der Schleuse des Kraftwerks Freudenau entlang schipperten, wurden wir von einem Musiker mit echtem Wiener Schmäh zünftig unterhalten und mit feinstem Tafelspitz und Topfenknödeln mit Zwetschgenkompott bewirtet. Die Fahrt führte uns auf der Großen Donau bis zur historischen Nussdorfer Schleusenanlage, wieder hinein in den Donaukanal, vorbei am charakteristischen Turm der Müllverbrennungsanlage Spittelau, die von Friedensreich Hundertwasser gestaltet worden war, und schließlich zurück zum Ausgangspunkt. Gleich neben der Schwedenbrücke genossen wir auf dem Rückweg noch ein Eis in, wie uns versicherte wurde, der besten Eisdiele Wiens. Die Rückfahrt wurde für viele von uns schließlich zu einer abwechslungsreichen Stadtrundfahrt.

Für den Abend luden uns unsere Freunde dann zum Heurigen nach Perchtoldsdorf ein. Wegen des kalten Wetters ließen wir uns allerdings nicht in dem romantischen Stadel des Heurigen nieder, sondern zogen die warme Gaststube vor. Organisator Otto Mayer freute sich, dass neben den Gästen aus Schnaittach auch zahlreiche Mitglieder des gastgebenden Vereins erschienen waren und es riskierten, den „sportlichen Erfolg des nächsten Tages aufs Spiel zu setzen“. Mit süffigem, fruchtigem Heurigen entwickelten sich schon bald zahlreiche Gespräche, und so manch alte Geschichte wurde wieder ins Gedächtnis gerufen. Für die „Neuzugänge“ ergab sich in lockerer Runde reichlich Gelegenheit, die Historie dieser Freundschaftsbesuche zu erkunden und neue Kontakte und Freundschaften zu knüpfen. Nach zahlreichen Vierteln löste sich die Runde langsam auf, denn schließlich wollte man ja am nächsten Tag noch ein Freundschaftsturnier austragen …

Freundschaftsspiele auf den Plätzen des SC Union Tirolerhof

Freundschaftsspiele auf den Plätzen des SC Union Tirolerhof

Am Samstag begannen bereits am frühen Morgen die Freundschaftsspiele nach vorgegebenem Spielplan: zunächst die Einzel, dann die Doppel, und schließlich die Mixed-Doppel. Nach Abschluss des „Pflichtprogramms“ durften sich die Teilnehmer dann ihre Wunschgegner aussuchen, und so zogen sich die Spiele bis zum späten Nachmittag hin. Die letzten Spieler mussten fast des Platzes verwiesen werden, damit die Vorbereitungen für die anschließende Feier noch rechtzeitig abgeschlossen werden konnten.

Waren wir bereits schon tagsüber mit allerlei Leckereien vom kalten und warmen Büffet, mit Kuchen und Desserts bestens versorgt worden, liefen unsere Freunde vom SC Union Tirolerhof am Abend zur Höchstform auf. Anlässlich unseres Besuchs hatten sie ihre jährliche Vereinsfeier ein paar Tage nach vorne verlegt, und so konnten wir mit noch mehr Vereinsmitgliedern feiern als erwartet. Das Buffet war mehr als reichhaltig, bot es doch neben zahlreichen Schmankerln vom Grill, Kuchen und Desserts für jeden Geschmack etwas. Zudem wurden wir mit Bier, Wein und Punsch reichlich versorgt. Und als ganz besonderes Highlight gab es ab Mitternacht eine deftige Gulaschsuppe vom Lagerfeuer, an dem wir uns zudem ein wenig aufwärmen konnten.

Die Vorsitzenden und Organisatoren beider Vereine

Die Vorsitzenden und Organisatoren beider Vereine

Beim kurzen offiziellen Teil des Abends erhielten alle Gäste aus Schnaittach von ihren Gegnern der Einzelspiele eine Magnus-Flasche süffigen Weißweins überreicht, jeweils mit einer persönlichen Widmung auf der Flasche versehen. Auch unsere Gastgeschenke, echte Nürnberger Lebkuchen sowie dekorative Regenschirme mit Laufer Motiven, fanden guten Anklang. Erich Romsteck, zusammen mit seiner verstorbenen Frau Susanne einer der Mitbegründer der Freundschaft zwischen beiden Vereinen, hatte zudem für unsere Freunde noch selbst hergestellte Kerzenhalter mitgebracht. In ihren abschließenden Ansprachen betonten die Vorsitzenden beider Vereine die Bedeutung dieser Freundschaftsbesuche und gaben der Hoffnung Ausdruck, dass solche wechselseitigen Besuche noch lange Zeit stattfinden. Für 2007 wurden die Perchtoldsdorfer Freunde wieder zum Gegenbesuch nach Schnaittach eingeladen.

Der Abend zog sich mit geselligem Beisammensein und Tanz noch etliche Stunden hin. Viele Gespräche wurden geführt, alte Freundschaften erneuert und neue geknüpft. Als sich zum Beispiel herausstellte, dass mehrere Teilnehmer ein Western-Faible teilten, wurde spontan ein originaler Western Line Dance aufgeführt, an dem sich zahlreiche Anwesende beteiligten. Alles in allem war es wieder mal ein gelungener Freundschaftsbesuch, von dem es hoffentlich noch viele weitere geben wird.

Vielen Dank, liebe Freunde, für eure überwältigende Gastfreundschaft!