Iphofen – Weinstadt mit Gips und Kultur

Als gesellschaftlichen Ausklang zum Saisonabschluss 2004 führte der TC Schnaittach nach der Kulturreise zu den Bregenzer Festspielen noch eine Weinfahrt nach Iphofen durch. Über 30 Mitglieder und Freunde des Vereins erlebten ein von Lis Graf hervorragend organisiertes Programm, bei dem auch die Kultur nicht zu kurz kam.

Nach dem Mittagessen im historischen „Zehntkeller“ konnte man bei einer Führung durch das Knauf-Museum in den über 200 Gipsabformungen von Originalreliefs und -statuen Kunst aus vier Erdteilen und fünf Jahrtausenden lebendig erleben und einen Einblick in das Kunstschaffen der alten Weltkulturen gewinnen.

Teilnehmer der Weinfahrt vor dem Rödelseer Tor in Iphofen

Die Teilnehmer der Weinfahrt vor dem Rödelseer Tor in Iphofen

Bei einem Rundgang in und um Iphofen lernte man das mittelalterliche Städtchen mit seinen Sehenswürdigkeiten kennen, z. B. die vollständig erhaltene Wehranlage mit dem berühmten Rödelseer Tor, die drei bedeutenden Kirchen, darunter die Stadtpfarrkirche St. Veit mit dem bekannten Riemenschneider-Johannes, das Rathaus, und weitere historische Baudenkmäler.

Anschließend verstand es ein Winzer bei einem kurzweiligen Spaziergang durch die Weinberge des geschichtsträchtigen Schwanbergs, viel Wissenswertes über den Weinbau in dieser über 1000-jährigen Kulturlandschaft zu erzählen und so die Teilnehmer auf die abschließende Weinprobe mit Häckerbrotzeit einzustimmen, die den gelungenen Ausflug passend abrundete.