Vereinsmeisterschaften 2010

Die Vereinsmeister mit den Zweit- und Drittplatzierten sowie 2. Bürgermeisterin Karin Müller und 1. Vorsitzendem Heinz Kreuz

Die Vereinsmeister mit den Zweit- und Drittplatzierten sowie 2. Bürger­meisterin Karin Müller (2. v. re.) und 1. Vorsitzendem Heinz Kreuz (re.)

Bei herrlichem Sommerwetter erlebten zahlreiche Zuschauer auf der idyllisch gelegenen Tennisanlage bei Kleinbellhofen abwechslungsreiche und teils dramatische Tennismatches. „Die Vereinsmeisterschaften sind in jedem Jahr der Höhepunkt des Vereinslebens“, betonte Sportwartin Elfriede Christl bei der Siegerehrung und freute sich über das in diesem Jahr wieder deutlich angewachsene Teilnehmerfeld. Auch dass sich Neumitglieder gleich im ersten Mitgliedsjahr bei den Vereinsmeisterschaften engagiert haben, sei eine überaus erfreuliche Entwicklung. Erster Vorsitzender Heinz Kreuz ergänzte, dass für die Jugendarbeit neue Konzepte gefragt seien, um in den kommenden Jahren auch wieder genügend Kinder und Jugendliche zur Teilnahme zu motivieren.

Im Endspiel des Mixed-Wettbewerbs trafen das „Familien-Doppel“ Ariane Beirle-Hartmann / Markus Hartmann auf die Vorjahressieger Ariane Müller / Volker Harzenetter. Das druckvolle Spiel von Hartmann sowie beherzte Netzattacken von Beirle-Hartmann brachten Müller / Harzenetter schnell in Bedrängnis. Viele leichte Fehler und eine Reihe ins Aus gegangener Bälle ließen Müller / Harzenetter nicht richtig ins Spiel finden, sodass der Titel letztlich verdient an ihre Gegner ging. Beim Spiel um Platz 3, das erst zu einem späteren Zeitpunkt ausgetragen wurde, gewannen Karin Hopf / Engelbert Kail gegen Carmen Zenger / Heinrich Landgraf.

Beim Finale im Damen-Doppel traf das routinierte Team Anita Harzenetter / Gerdi Kreuz auf Elfriede Christl / Karin Hopf. Mit langen Bällen von der Grundlinie und überraschend starken Aktionen am Netz setzten Harzenetter / Kreuz ihren Gegnerinnen hart zu. Dabei unterliefen Christl / Hopf immer wieder kleinere Fehler, wodurch ihnen entscheidende Punkte verloren gingen. Auch im zweiten Satz fanden sie keine Mittel gegen das druckvolle Spiel von Harzenetter / Kreuz, die sich überraschend deutlich den Meistertitel sicherten. Im Spiel um Platz 3 ging der erste Satz zunächst klar an Petra Ringler / Silvia Semrau gegen Bettina Niggemann / Petra Schötz. Im weiteren Spielverlauf fanden ihre Gegnerinnen jedoch zunehmend besser ins Spiel und konnten den zweiten Satz für sich entscheiden. In dieser Phase wollten Ringler / Semrau oft selbst einfache Bälle nicht glücken. Im entscheidenden Match-Tiebreak sicherten sich schließlich Niggemann / Schötz den dritten Platz.

Felix und Walter Ringler gratulieren Bernd Hoth und Volker Harzenetter zum Gewinn des Titels

Felix und Walter Ringler (re.) gratulieren Bernd Hoth (li.) und Volker Harzenetter (2. v. li.) zum Gewinn des Titels

Der Höhepunkt des Tages war dann das Herren-Doppel, bei dem die derzeit auswärts höherklassiger spielenden Volker Harzenetter / Bernd Hoth gegen Felix Ringler / Walter Ringler antraten. Mit harten Aufschlägen und kompromisslos ausgeführten Netzattacken gingen Harzenetter / Hoth schnell und deutlich in Führung. Obwohl sich Ringler / Ringler nach Kräften zur Wehr setzten, fanden sie letztlich keine Mittel, um ihren Gegnern Paroli bieten zu können und mussten mit dem 2. Platz vorlieb nehmen. Das Spiel um Platz 3 bestritten Engelbert Kail / Reiner Stilper und Heinrich Landgraf / Georg Schleicher. Trotz ihrer Routine konnten sich Landgraf / Schleicher des agileren und vielseitigeren Spiels ihrer Gegner nur mühsam erwehren und suchten ihr Heil in langen hohen Bällen. Die vielen erfolgreichen Netzattacken von Kail / Stilper und zahlreiche Stellungsfehler kosteten Landgraf / Schleicher aber letztlich den Sieg.

Schon eine Woche zuvor hatten die Endspiele in den Einzel-Wettbewerben stattgefunden. Bei den Herren 40 errang Heinrich Landgraf den 1. Platz nur knapp vor Neumitglied Walter Ringler. Druckvolle Aufschläge mit eher kurzen Ballwechseln, zahlreichen Slice-Bällen und Stopps waren kennzeichnend für beide Spieler. Während Landgraf den ersten Satz nur knapp gewann und den zweiten Satz an seinen Gegner abgeben musste, konnte er den abschließenden Match-Tiebreak für sich entscheiden. Im abwechslungsreichen Spiel um den 3. Platz setzte sich Reiner Stilper klar gegen Reinhard Raake durch, dessen höherem Mut zum Risiko schlussendlich der Erfolg versagt blieb.

Im Finale der Damen 40 bezwang Sportwartin Elfriede Christl in zwei Sätzen Petra Schötz und überließ ihrer offensiv spielenden Gegnerin nur den 2. Platz. In der für die Zuschauer recht attraktiven Begegnung war insbesondere das sichere Rückspiel von Christl spielentscheidend. Im „kleinen Finale“ erkämpfte Karin Hopf nach hohem Rückstand noch den ersten Satz und ließ Silvia Semrau trotz eines kurzen Einbruchs im zweiten Satz keine Chance auf Platz 3. Vor allem kurze Bälle, die Hopf nach längeren Ballwechseln einstreute, bereiteten Semrau erhebliche Probleme und kosteten ihr letztlich den Sieg.

Nach der Siegerehrung, in der 2. Bürgermeisterin Karin Müller die Preise überreichte, wurden Aktive und Zuschauer mit Leckereien vom Vereinsgrill bewirtet. Aufgrund des schönen Sommerabends saß man noch lange zusammen und ließ den erlebnisreichen Tag Revue passieren.