Vereinsmeisterschaften 2006

Vereinsmeister 2006

Sieger der Vereinsmeisterschaften mit 2. Vorstand Heinz Kreuz, Sportwartin Elfriede Christl, Jugendleiterin Lis Graf und 1. Vorstand Volker Graf

Bei der Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften 2006 gab Sportwartin Elfriede Christl zunächst eine kurze Übersicht über den Verlauf der Meisterschaftsspiele, bevor sie mit Jugendleiterin Lis Graf die Pokale überreichte. Sie bedauerte insbesondere, dass sich mit Ausnahme der Jugendlichen die Teilnehmerzahl auf niedrigem Niveau bewegte und dass manche Begegnung ausgefallen war. So konnte in diesem Jahr zum Beispiel der Wettbewerb im Damen-Einzel aufgrund zu geringer Teilnahme nicht durchgeführt werden.

Die Endspiele in den Doppel-Wettbewerben fanden am Sonntag, 6. August 2006, bei vergleichsweise schlechten Witterungsbedingungen statt. Aufgrund lang anhaltenden Regens waren die Plätze stark aufgeweicht und die Endspiele mussten aufgrund neu einsetzenden Niederschlags immer wieder unterbrochen werden.

Im Herren-Doppel sicherten sich die klaren Favoriten Markus Hartmann / Volker Harzenetter den Titel vor Georg Schleicher / Robert Schuhmann, die gegen die schnellen Aufschläge im Wechsel mit platzierten Bällen und das insgesamt druckvollere Spiel ihrer routinierten Gegner nur schwer Gegenmittel finden konnten. Den dritten Platz belegten Heinrich Landgraf / Rolf Mamat vor Patrick Hopf / Michael Kreuz, die verletzungsbedingt nicht angetreten waren.

Bei den Damen besiegten Lis Graf / Alice Zink in einem hart umkämpften Match das langjährige Doppel Gerda Kreuz / Anita Harzenetter. Bei dem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel erzielten Lis Graf / Alice Zink mit präzise platzierten – und wegen des weichen Platzes besonders schwer zu parierenden – Stoppbällen einige spektakuläre Punkte und entschieden damit letztlich wichtige Spiele für sich. Kampflos Dritte wurden Elfriede Christl / Karin Hopf.

Lange Ballwechsel prägten das Endspiel im Mixed-Doppel, aus dem letzten Endes Alice Zink / Dietmar Kreißl gegen Gerda Kreuz / Peter Zink als Sieger hervorgingen. Bei gutem Stellungsspiel beider Teams erzielten Alice Zink / Dietmar Kreißl mit ihrem variablen Spiel und platzierten Stoppbällen oft die entscheidenden Punkte. Im Spiel um den dritten Platz setzten sich Elfriede Christl / Reinhard Raake knapp gegen Heidrun Ott / Heinrich Landgraf durch.

Patrick Hopf gratuliert Volker Harzenetter zum Gewinn des Meistertitels

Patrick Hopf (rechts) gratuliert Volker Harzenetter zum Gewinn des Meistertitels

Die Endspiele in den Einzel-Wettbewerben wurden bereits am Sonntag, 23. Juli 2006, ausgetragen. Im Endspiel der Herren setzte sich der klare Favorit Volker Harzenetter ungefährdet gegen Patrick Hopf durch, der für die mal kurzen, mal langen, jedoch stets gut platzierten Bälle seines Kontrahenten keine Gegenmittel finden konnte. Dritter wurde Matthias Hoffmann vor Patrick Engelmann.

Bei den Herren 40 gewann Heinrich Landgraf aufgrund seines variablen und sicheren Spiels klar gegen Georg Schleicher. Zwar gelang es seinem Gegner, manch platzierten Ball noch zu erreichen, doch der folgende Return führte oft zum Punkt. Im Spiel um den dritten Platz war Reinhard Raake gegen Stefan Hofmann siegreich.

Matthias Hoffmann errang den Titel bei den Junioren gegen Patrick Engelmann, der nur schwer ins Spiel finden konnte. Trotz eines beherzten Aufbäumens zum Anfang des zweiten Satzes musste er sich letztlich seinem Gegner geschlagen geben. Den dritten Platz sicherte sich Johannes Wandner vor Markus Eymold.

Bei den Knaben setzte sich Lars Griebel aufgrund seines beständigeren und variantenreicheren Spiels klar gegen Julian Knorr durch, dem eigene Fehler letztlich den Sieg kosteten. Walid Kara-Allel entschied das Spiel um den dritten Platz gegen Christian Lobinger für sich.

Conny Eigner, klare Favoritin bei den Mädchen, konnte sich erwartungsgemäß ungefährdet gegen Melissa Lang behaupten, die gegen das abgeklärte und variable Spiel ihrer erfahrenen Gegnerin keine Mittel finden konnte. Dritte wurde Carmen Zenger vor Jana Griebel.

Bei den Bambini schließlich erkämpfte sich Conny Eigner einen weiteren Titel gegen Julian Knorr. Den dritten Platz errang Lars Griebel vor Walid Kara-Allel.